Nach dem SEO Kickerturnier am Dienstagabend ging es am kommenden Morgen auch zeitig los – denn der SEO Day 2013 im Müngersdorfer Stadion Rhein-Energie-Stadion stand an.

Um es schon vorweg zu nehmen: eine wirklich richtig gelungene SEO Konferenz mit tollen Speakern in einer „coolen“ Location und mit einer guten Organisation – da passt m.E. nahezu alles.
Lediglich das Verkehrsaufkommen in und um Köln machte einen pünktlichen Beginn unmöglich – aber auch da wurde spontan reagiert und alles 45 Minuten nach hinten geschoben.

SEO Day Köln 2013

Wie schon am Abend vorher traf ich auch hier eine Menge interessanter und netter Kollegen wie Nadja und Nicole von Intosite, Michael Schöttler, Thomas Zeithaml, Gero Wenderholm (Danke für die kurzweilige Unterhaltung in der Mittagspause), Mario Jung und vielen anderen…

Das Konferenzprogramm lief parallel in drei verschiedenen Räumen ab und ich will einmal auf die Slots eingehen die ich mir rausgesucht habe.

Los ging es mit Karl Kratz und seinem Vortrag „All you can track“.

Wie der Titel schon verrät war Tracking das Thema der Seite und Karl stellte anhand einer Case-Study anschaulich dar wie man User tracken kann, soll (oder muss) um seine Conversions ordentlich hochzuschrauben.
Grundansatz dabei: er orientiert sich vor allen Dingen an wiederkehrenden Usern und stellt denen dann Multilayer Landingpages zur Verfügung die sich dem Userverhalten bzw. den nicht durchgeführten Nutzeraktionen anpassen.

Karl Kratz beim SEO Day

Der Vortrag war unterhaltsam vorgetragen, interessant aufgebaut und vor allen Dingen mehr als einleuchtend. Die Statistiken (die den Erfolg der Conversion Optimierung eindrucksvoll zeigten) machten deutlich, wie wichtig es ist und wie erfolgreich es sein kann das Userverhalten sauber zu analysieren und in einer Matrix aufzuschlüsseln und dem User dann die passende Landingpage zu präsentieren.
Auf jeden Fall ein sehr anregender Vortrag!

Weiter ging es mit Dominik Wojcik der eine „Case Study über ein eigenes Projekt“ von ihm nahezu komplett offenlegte.

Grundlage für dieses Projekt war eine Wette (um eine Flasche Wein) ob man es schaffen kann auf einer neuen Seite 1.000.000 Unterseiten in den Index zu bringen ohne das Google „den Hahn zu dreht“.

Dominik Wojcik auf dem SEO Day

Auch wieder ein sehr unterhaltsamer und interessanter Vortrag mit lustigen Anekdoten wie das Stoppen der „Return to SERPs Rate“ durch die Deaktivierung des Return Buttons mit Hilfe eines Scripts, dem „Nichtanzeigen von Adsense Werbung für User mit Direktaufruf“ oder der Tatsache, dass der Hoster mal einfach den Google-Bot aussperrt und „noch stolz“ darauf ist.
Aber Dominik verdeutlichte auch noch einmal wie wichtig es ist klassische Muster zu brechen und was ein ordentliches Design (auch gerade für den Fall das ein Quality Rater auf der Seite „vorbeikommt“) so alles bewirken kann. Matt Cutts sagt ja auch „Design ist der am meisten unterschätze Faktor“…

Ein Vortrag der sich auf jeden Fall gelohnt hat. Einziger Schwachpunkt: der „schlechte Titel“. Ich konnte mir vor dem Vortrag natürlich nichts unter „Bericht über ein eigenes Projekt“ vorstellen und bin eigentlich nur deshalb hingegangen weil ich aus Erfahrung weiß das Dominik gute Vorträge hält – und ich bin froh das ich da war!

Nächster Slot (und glücklicherweise immer noch im selben Raum – ich brauchte quasi kaum aufstehen) wäre eigentlich ein geteilter Slot von Stefan Englert zum Thema „Dark Patterns“ und von Siwen Zhang zum Thema „SEO Insights Baidu“ gewesen.
Leider war Stefan Englert irgendwo im Stau verschollen – die Dark Patterns hatten mich sehr gereizt. Aber so hatte Siwen Zhang Deutlich mehr Zeit um uns den chinesischen Markt und die Suchmaschine Baidu nahe zu bringen.

Siwen Zhang auf dem SEO Day

Sehr interessant für mich und sehr lehrreich, weil der asiatische Markt zum einen noch ein großes Potential hat und zum anderen weil ich gerade in der vergangenen Woche noch mit einem Kunden über eine „Asia-Seite“ gesprochen habe. Schon dafür hat sich der Vortrag gelohnt – denn als Basic hat Siwen Zhang direkt mal klar gestellt wie wichtig eine eigenständig .cn-Domain ist und das .asia-Domains keinen Sinn machen. Auch sehr logisch eigentlich – aber vorher war mir das nicht wirklich bewusst.
Auch interessant sind die SEA-Möglichkeiten die Baidu bietet. Im Prinzip sind alle und jegliche Werbeformen möglich – die kann man (bei entsprechendem Budget) direkt mit Baidu aushandeln. Das was im gezeigten Video so alles dargestellt wurde wäre bei Google unmöglich – und würde wahrscheinlich die Google Nutzung auch deutlich herunterfahren.
Bei diesen Beispielen gab es nahezu gar keine organischen Einträge auf der ersten Ergebnisseite sondern nur verschiedene Werbung – also eigentlich nicht das was der normale User von einer Suchmaschine erwartet sondern ein bisschen wie bei den klassischen Webkatalogen. Aber der Marktanteil passt und den Chinesen scheinen die organischen Ergebnisse auch nicht so wichtig zu sein wie uns als SEOs…

Danach war Mittagspause und das Essen war lecker, die Wartezeit kurz und die Getränke beim Essen wurden gebracht: alles super.

SEO-UE-30-Futterstelle     SEO-UE-30

Einzig die von Fabian angekündigte Krankenschwester zum Füttern konnten wir nicht ausmachen – dafür habe ich dann aber erfahren dürfen welch großes „Einzugsgebiet“ der Tchibo-Newsletter hat, warum ich den abonnieren muss und das Dienstag bei Tchibo Sortimentswechsel ist – Danke nochmal an Gero für die kurzweilige Unterhaltung

Nach der Pause ging es mit Pascal Fantou und seinem Vortrag zum Thema „Fraud“ weiter. Entgegen der sonstigen Gewohnheit auch ohne die sonst obligatorische Gymnastik zu Beginn des Vortrags – dafür aber mit einer interessanten Live-Demo wie simpel das Google Tracking bei Analytics sabotiert werden kann. Das war schon schwer beeindruckend wie kinderleicht man die analytischen Daten beeinflussen kann.

Pascal Fanfou auf dem SEO Day

Nachdem Pascal in Kombination und Kommunikation mit dem Podium die verschiedensten Fraud Betrügereien wie Click-Fraud und Lead Fraud kurz anriss gab er im Bereich des View Fraud tiefe konkrete Einblicke wie so etwas gemacht wird und wie wenig man sich davor schützen kann.
Dann leitete er mit der Frage „Wer von Euch hält Analytics Daten für vertrauenswürdig“ die Live Demo ein, in der er zeigte wie einfach Analytics-Accounts mit falschen Pageviews manipuliert werden können.
Nach der Demo gab es niemanden mehr, der bei der Eingangsfrage die Hand gehoben hat – ganz schwer beeindruckend – ein echt toll vorgetragener und spannender Slot!

Weiter ging es dann mit Gero Wenderholm zum Thema „Rankingfaktor Kunde“ – quasi die Weiterführung unseres Gesprächs in der Mittagspause.
Gero erzählte eine Geschichte die er zweimal (aus zwei verschiedenen Blickwinkeln) vortrug. Im Prinzip ging es dabei um die Multi Channel / Multi Device Localized Customer-Journey. Gero zeigte auf, dass viele Händler die Erwartungshaltung der Kunden nicht erfüllen und nicht genug auf die Bedürfnisse der Kunden eingehen und wie komplex zum Teil natürlich auch die Erwartungshaltung der User sowohl online als auch offline ist.

Gero Wenderholm auf dem SEO-Day

Besonders schön war das Beispiel mit dem Filialfinder der nicht Mobilfähig ist oder aber die Idee des Kaffee Bons der im Filialfinder offeriert wird.

Ein kurzweiliger Vortrag der stark an der Praxis angelehnt war und viel Spaß gemacht hat. Und auch schön, dass Gero über sich selbst und seine „Photoshop-Künste“ lachen kann 😉

Kleine Randnotiz: während des Vortrags von Gero hat Dominik Wojcik sich in der letzten Reihe „umgezogen“ und sich im St. Pauli Trikot präsentiert – ich weiß nicht genau warum und ob es eine Wette war – aber Gero hat sich gefreut…

Dominik im St. Pauli Trikot

Nach der Kaffeepause kam das letzte Panel, das mit Niels Dahnke und dem Thema „Lügen meine Leistungskennzahlen“ begann.

Auch ein gut gemachter Vortrag zu einem vermeintlich trockenen Thema. Jeder Entscheidungsträger kennt sicherlich die „Schummelei“ bei Grafiken durch Änderung der Achsenwerte etc. – Niels hatte da sehr schöne Beispiele parat und vor allen Dingen auch unterhaltsame Anekdoten.

So hat es z.B. noch nie Krieg zwischen zwei Ländern gegeben in denen es MC Donalds Läden gibt (Restaurant zur goldenen Möwe).

Niels Dahnke auf dem SEO Day

Außerdem hat er das Will-Rogers-Phänomen aufgezeigt was die meisten wahrscheinlich kennen aber was immer wieder verwundert.
Hier für die, die es nicht kennen kurz der Wikipedia Auszug:

In der Gemeinde A-Dorf haben die Bewohner ein Durchschnittseinkommen von 2,5 Talern, die in B-Dorf 7 Taler. Zieht Herr X aus B-Dorf mit einem Einkommen von 5 Talern nach A-Dorf, erhöht sich in beiden Dörfern das Durchschnittseinkommen, da
•    Herr X in B-Dorf mit seinem geringen Einkommen den Durchschnitt nach unten zog, und
•    in A-Dorf durch sein überdurchschnittliches Einkommen anhob.
In Zahlen vorher:
•    A = {1, 2, 3, 4}, Mittelwert = 2,5
•    B = {5, 6, 7, 8, 9}, Mittelwert = 7
Verschiebt man jedoch die 5 aus B nach A, so bekommt man
•    A = {1, 2, 3, 4, 5}, Mittelwert = 3
•    B = {6, 7, 8, 9}, Mittelwert = 7,5

Wie schon geschrieben: eigentlich ein eher trockenes Thema das aber durch die guten Beispiele und den  erfrischenden Vortrag wirklich kurzweilig war.

Der letzte „Auftritt des Tages“ war SEO-Kanzler Nicolas Sacotte vorbehalten. Er sprach über sein Lieblingsthema „Seeding“ und hatte als Case-Study die Seeding-Kampagne von der Domain-Weltkarte von checkdomain.de mitgebracht.
Super war, das wirklich alle KPIs und die gesamte Vorgehensweise offen gelegt wurden – da hat bestimmt jeder Zuhörer ein paar neue Impulse für den natürlichen Linkaufbau sammeln können.

Nicolas-Sacotte

Wie immer bei Nico ein echt anregender Vortrag und super rüber gebracht! Und auch nicht vergessen der lustige Einstieg mit dem Anschreiben eines großen deutschen Ferienhausportals das „um Linktausch bettelte“ und die originelle Antwort von Nico darauf – einschließlich dem Hinweis das man sich der vorgeschlagenen Idee des Mehrwerts für den Kunden nicht verwehrt hat und daher den Mitbewerber des Linktauschanfragers verlinkt hat – ein sehr schöner Schachzug 😉

Fazit: der SEO-Day war eine rundum gelungene Veranstaltung. Für jeden, der in der Online-Marketing-Szene unterwegs ist gab es garantiert noch neu Ansätze und Denkanstöße und ich bin auf jeden Fall mit einer Menge Input wieder in die Heimat gefahren…

Einen besonderen Dank auch an Fabian Rossbacher und sein Team für die super Organisation und die Zusammenstellung der Speaker: da passt einfach alles – DANKE!